24.11.2012: Fracture @ Conne Island

Eintrag von teh conscious one am 28 October 2012 | 0 Kommentare

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Auf geht’s, das Conne Island öffnet die Türen für die nächste ease up^. Dieses Mal freuen wir uns auf einen Act, der bereits von Anfang an ganz oben auf der Wunschliste steht. Der Londoner Charlie Fieber, besser bekannt als Fracture, gehört nebst Producer-Kumpel Neptune der musikalisch gereifteren Generation an. Beide haben 2001 begonnen, Musik zu produzieren und auf diversen Labels gestreut zu veröffentlichen. Der Startschuss zum gemeinsamen Label Astrophonica, der Plattform für ausschließlich eigene Tracks, fiel dann 2009. Alles handgemacht also: Der eigene Sound direkt auf Vinyl und ab in die Clubs damit! Während Fracture & Neptune meist mit Drumfunk in Verbindung gebracht werden, reicht das Spektrum von Fractures Solo-Produktionen und DJ-Sets weit darüber hinaus. Von Dubstep, Halfstep und Techstep hin zu Footwork und Juke findet sich so einiges in den letzten Veröffentlichungen auf Compound One, Teebees Subtitles UK und dBridges Exit Records wieder. Es zeigt sich, dass Fracture schon einiges erreicht hat und immer wieder aufs Neue zu überraschen weiß. Frakturen im Tanzbein nicht auszuschließen!

Gar nicht so fern liegt con.struct als lokale Unterstützung an diesem Abend. Dessen zeitloses "I Feel The Earth Move" erschien gemeinsam mit einer Fracture & Neptune Flipside auf Paradox’ Label Outsider. Neben seinem Engagement als akribischer Produzent (Outsider, Syncopathic, QB) und als ehemaliges Mitglied des Fanzines Repertoire dürfte con.struct den Leipziger Headz aber aus einem anderen Grund im Gedächtnis geblieben sein. Als Gründer des "Breakbeat Journeys" Friday Club zeichnet er sich maßgeblich verantwortlich für eine Veranstaltungsreihe, die insbesondere im Drumfunk-Bereich bis heute ihresgleichen sucht. Wer die Veranstaltungen kennt, wird sich aber nicht nur an die zahlreichen internationalen Acts, sondern eben auch an con.struct als DJ oder Live-Act bestens erinnern. Denn mit der richtigen Mischung aus deepen, souligen und perkussiven Sounds brachte er immer auch die müdesten Beine zum Zappeln.

Als ease up^-Support wird mit sH1 ein weiterer guter Bekannter der hiesigen Drum & Bass-Szene an den Decks zu sehen sein. Seit über einem Jahrzehnt ist er nicht nur fester Bestandteil der Querbass-Radioshow auf Radio Corax 95.9 (Halle/S.) sondern auch als Produzent mehr und mehr über das regionale Umfeld hinaus zu hören. Früheren Releases auf Santorin und Modern Urban Jazz folgten nun – in Zusammenarbeit mit Neonlight und Wintermute – weitere auf Cause 4 Concern und Bad Taste Recordings. Als Mitvorantreiber des aus Querbass transformierten [kju:bi]-Projekts wird sH1 auch in Zukunft einiges an Produktionen abliefern. Erste Ergebnisse werden wir mit Sicherheit in seinem Set vorgestellt bekommen.

Für die visuelle Begleitung sorgt freundlichst Legacy of NEST. Vor und nach den drei Haupt-Protagonisten tummeln sich wie gewohnt die ease uppers^ ums Pult und um die 21-Zoll-Extra-Subs.


Kommentare

RSS Feed für die Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare

Bisher hat niemand diese Seite kommentiert.

Gib einen Kommentar ab